27.04.00 – „Unser Ort ganz groß“

SR3-Veranstaltungsreihe machte am 27. April 2000 Station in Eschringen
uogg2.jpg (12992 Byte)
Die gut gefüllte Halle – auf der Bühne: die Teams von Weiskirchen und Eschringen

Viele fleißige Hände hatten die Eschringer Sport- und Kulturhalle bestens für die beliebte Show- und Quizsendung hergerichtet, die dieser Tage der Saarländische Rundfunk in Zusammenarbeit mit der AG Eschringer Vereine durchführte. Erfreulicherweise fanden sich viele Bürgerinnen und Bürger aus Eschringen und den Nachbarorten sowie einige Gäste aus der gesamten Region trotz Osterferienzeit und sommerlichen Temperaturen zu dieser unterhaltsamen und bis zur letzten Minute spannenden Veranstaltung ein. Die Moderation besorgte die von SR3-Grußsendungen her bekannte Journalistin Gudrun Ebner, die bereits 1993 anlässlich der 1100-Jahrfeierlichkeiten ein hübsches Fernsehporträt zu Eschringen für den Aktuellen Bericht realisiert hatte.

uogg3.jpg (10307 Byte)
Elli Pitzius, im Hintergrund die Stefan Sünder Band

Musikalisch umrahmt wurde die (aufgezeichnete) Ratesendung durch die STEFAN SÜNDER BAND und das aus dem Schaumberger Land stammende Vokalquartett DIE SCHWIEGERSÖHNE, die „saarländische Antwort auf die COMEDIAN HARMONISTS“. Vor allem letztere wussten durch pfiffige und hintersinnige Lieder (z. T. in Mundart), verbunden mit ausgefeilter Gesangsakrobatik, das Publikum zu überzeugen. Dass auch in Eschringen tolle Stimmen beheimat sind, unterstrich Silke Vogelgesang souverän mit drei Liedern, deren Interpretation an ihr Vorbild Nicole erinnern ließ. Für Lokalkolorit sorgte schließlich Elli Pitzius, die zwei heitere, heimatverbundene Gedichte in Eschringer Mundart von dem im Darmstädter „Exil“ lebenden Albert C. Hoffmann gekonnt vortrug.

uogg5.jpg (9825 Byte)
li.: das Eschringer Rateteam re.: Silke Vogelgesang

In der zweistündigen Veranstaltungen stand letztlich ein Quiz-Krimi im Mittelpunkt. Im ersten Teil musste das Eschringer Rateteam, bestehend aus Waltraud Nisius, Sonja Fischer, Bernhard Marondel, Hartmut Kimmling und Artur Krämer, Fragen zur Geschichte und Geographie Eschringens und der Nachbargemeinden beantworten, außerdem aus vorgegebenen Begriffen ein „Lied für Eschringen“ (auf die Melodie von „Im Frühtau zu Berge“) texten. Die Fünf lösten diese Aufgaben mit Bravour, lediglich bei einer Frage mussten sie passen. Ebenfalls in der ersten Stunde kamen Edgar Hartz für die AG Eschringer Vereine und Roland Schmitt für die Geschichtswerkstatt zu Wort. In Kurzinterviews mit Gudrun Ebner erläuterten beide die Ziele und Projekte der Dorfgemeinschaft.

uogg4.jpg (11931 Byte)
Das Eschringer Rateteam singt das „Lied für Eschringen“ v.l.n.r.: Moderatorin Gudrun Ebner, Artur Krämer, Waltraud Nisius, Bernhard Marondel, Sonja Fischer, Hartmut Kimling

Im zweiten Teil der Rateshow kam das bereits mehrfach siegreiche Team aus Weiskirchen auf die Bühne. Beide Mannschaften mussten knifflige, das gesamte Saarland betreffende Fragen beantworten. Bisweilen hieß es auch schnell zu reagieren, per Tröte anzuzeigen, dass man sich eine korrekte Antwort zutraute. Nach einem spannenden Finale stand es schließlich unentschieden, weshalb eine Entscheidungsfrage notwendig wurde. Unter dem Jubel der meisten Hallenbesucher konnte das Eschringer Rateteam mit Sprecher Bernhard Marondel diese („Auf welcher Hauptfrequenz sendet SR3-Saarlandwelle?“) beantworten (95,5 MHz).

Den Abschluss dieser kurzweiligen Veranstaltung bildete die Siegerehrung und die von Herrn David für die Sparkassen-Finanzgruppe vorgenommene Scheckübergabe. Das Eschringer Team hatte ein blendendes Ergebnis erreicht, das die Jugendarbeit der betreffenden Eschringer Vereine zusätzlich befördern dürfte. Mit dem Überraschungssieg gegen das erfahrene Team aus Weiskirchen qualifizierte sich die Eschringer Mannschaft für die nächste Runde von „Unser Ort ganz groß“. Dann dürfen die Fünf nach Merzig reisen, wo sie sich am 25. Mai 2000 im Brauhaus gegen das dortige Team behaupten wollen. Vielleicht springt auch dann wieder etwas für die heimische Jugendförderung heraus.

uogg1.jpg (10049 Byte)
„Die Schwiegersöhne“

P.S.
CDs von den SCHWIEGERSÖHNEN können entweder bei ihnen selbst oder über die Geschichtswerkstatt geordert werden.