25.05.00 – „Unser Ort ganz groß“ 2. Runde

Eschringer Team knapp in Merzig gescheitert
uogg7.jpg (11240 Byte)
v.li. Annika Peter, Michael Morgan, Silke Vogelgesang

Am 25. Mai 2000 trat das Eschringer Rateteam zur zweiten Runde in der SR3-Radioquizshow „Unser Ort ganz groß“ gegen die Mannschaft des Behindertenbeirates der Stadt Merzig an. Als Veranstaltungsort fungierte das neue Saarfürst-Brauhaus am Merziger Yachthafen, eine großzügig angelegte Erlebnisbrauerei, die trotzdem ein gemütliches Ambiente bot. Den musikalischen Rahmen bildeten der aus Merzig stammende, inzwischen auch national bekannte Starsänger Michael Morgan, das Trompeter- Duo Charlotte & Jürgen Wendling sowie als „special guests“ aus Eschringen Silke Vogelgesang und Annika Peter. Das einheimische Publikum zollte nicht nur den Profis großen Beifall, sondern war auch von den beiden Eschringer Gastsängerinnen begeistert.

uogg6.jpg (16063 Byte)
die Rateteams aus Eschringen und Merzig; rechts: Moderator Manfred Spoo

In dieser guten und gelösten Atmosphäre hatte auch Moderator Manfred Spoo leichtes Spiel. Nach der ersten Stunde, in der das Merziger Rateteam um Heiner Lessle sich lokalen Fragen stellen musste, marschierte das bewährte Eschringer Rateteam mit Waltraud Nisius, Sonja Fischer, Artur Krämer, Hartmut Kimmling und Teamsprecher Bernhard Marondel ein. Sah es anfangs nach einem lockeren Einzug in die dritte Runde für die Eschringer ein, musste Moderator Spoo nach einer Pattsituation schließlich die ungeliebte Entscheidungsfrage stellen. Und da war das Merziger Team um einen Tick schneller mit Antwort (gefragt war der Stargast beim SR3-Pfingsttreff: der aus Sizilien stammende Sänger Salvatore Adamo).

uogg7.jpg (11240 Byte)
Annika und Silke im Duett

Getreu dem Motto „dabei sein ist alles“ ließ sich das Eschringer Rateteam aber die gute Stimmung nicht vermiesen und beglückwünschte die Merziger Mannschaft, die nun im Juni nach Dudweiler reisen wird. Beide Teams vereinbarten, in Kontakt zu bleiben. Spätestens beim nächsten Laurentiusbrunnenfest darf mit einer Besuchergruppe aus der Viezstadt gerechnet werden.

Rateteam und Fans aus Eschringen traten letztlich gutgelaunt und mit einem ansehnlichen Scheck der Sparkasse (zugunsten der Jugendarbeit der Eschringer Vereine) ausgestattet die Heimreise an.